Timmy, es ist toll, dass Du Dich so sehr für die INTERSCHUTZ engagierst. Wir nennen Dich "unser Maskottchen". Ist das eigentlich in Ordnung für Dich?

Ja, aber klar! Das bin ich ja auch. Ein echtes Maskottchen und ich freue mich, dass ich so meinen Teil zur INTERSCHUTZ beitragen kann. Mein Herrchen spricht da immer von Emotionen, was das auch immer heißen mag …

Wie uns wo bist Du überall für die INTERSCHUTZ unterwegs?

Ich bin überall dort unterwegs, wo es etwas über die INTERSCHUTZ zu erzählen gibt, also bei interessanten Ereignissen, die etwas über unsere Messe erzählen.

Wenn alles klappt, dann mache ich 2020 auch noch eine Tour quer durch Deutschland und besuche Feuerwehren und Hilfsorganisationen Land auf, Land ab und lade kräftig zur INTERSCHUTZ ein. "Timmy on Tour" also! Pfoten drücken, dass das klappt.

Kannst Du kurz erzählen, wie das alles angefangen hat?

Angefangen hat alles 2014, also in der Vorbereitung zur INTERSCHUTZ 2015. Mein Herrchen hat damals schon irgendwie für die INTERSCHUTZ gearbeitet. Wie es genau angefangen hat, weiß ich eigentlich auch nicht, aber er hat mir das so erklärt, dass ihm die Idee gekommen ist, als wir unseren täglichen Abendspaziergang gemacht haben.

Er hatte die Idee, mit mir ein lebendiges, also tatsächlich erlebbares Maskottchen zu schaffen, dass dann die INTERSCHUTZ-Geschichte mit seinen Augen erzählen kann. Das habe wir dann auch so gemacht und alles auf Facebook gepostet. Und das fanden irgendwie ganz viele Leute toll.

Du bist ja kein Rettungshund im eigentlichen Sinne: Beschreib Dich doch mal. Was für eine Art Hund bist Du und was machst Du, wenn Du nicht für die INTERSCHUTZ unterwegs bist?

Ja, das stimmt. Ein ausgebildeter Rettungshund bin ich tatsächlich nicht, auch wenn alle sagen, dass ich Talent dazu habe. Herrchen meinte aber, dass es doch toll wäre, mir einen Namen zu geben, der zur INTERSCHUTZ passt. Ich bin ja ein Border-Collie, also ein britischer Hütehund. Meine Rasse wurde mal zum Schafehüten gezüchtet. Ich freue mich aber über ganz viele Arten von Beschäftigung. Mir macht es einfach Spaß etwas zu arbeiten.

Mit Herrchen mache ich Agility, also Hundesport. Das ist ein Hindernislauf, der mir tierisch viel Spaß macht und damit verbringe ich wirklich viel Zeit.

Und jetzt mal ehrlich: Ständig wollen Dich alle streicheln oder mit Dir spielen. Nervt das manchmal? Wo ist für Dich Schluss mit lustig?

Ach, wie soll ich das sagen. Ich spiele schon gerne und lasse mich auch gerne mal streicheln. Auf einer Messe ist das natürlich schon sehr anstrengend. So viele Leute, so viele Geräusche und Gerüche und so viele Sachen, auf die ich aufpassen muss.

Da bin ich abends immer total kaputt und schlafe gut. Ich finde es toll, wenn ich vorher gefragt werde, ob ich gestreichelt werden möchte und dann ist das eigentlich auch kein Problem. Ich möchte es nur selber entscheiden dürfen. Aber ich denke, das ist okay. Wer möchte schon gerne ungefragt angefasst werden?

Seit neuestem gibt es Dich auch in einer Plüschtierversion. Wie gefällt Dir der Kuschel-Timmy?

Ich finde den Kuschel-Timmy ganz toll. Ich weiß, dass es ein langer Weg war, bis das Kuscheltier überhaupt entstehen konnte. Ich habe gelernt, dass es nicht so leicht ist, so ein Tier nach einem lebendigen Vorbild zu erschaffen, aber es ist gelungen. Ich finde es einfach schön, dass ich so als Erinnerung in so manches Wohn- und Kinderzimmer einziehen kann. Besonders gut finde ich aber, dass mit dem Verkauf der Kuscheltiere auch etwas Gutes getan wird, weil ein Teil des Geldes gespendet werden wird.

Worauf freust Du Dich am meisten auf der INTERSCHUTZ 2020?

Hmm, das ist eine gute Frage, die ich gar nicht so leicht beantworten kann. Die INTERSCHUTZ ist einfach etwas ganz besonderes, weil so viele tolle Menschen da sein werden und alle gute Laune haben. Ich freue mich drauf, alte Bekannte wiederzutreffen, die mich schon seit der letzten INTERSCHUTZ kennen und mir auf Facebook folgen. Und ich freue mich natürlich darauf, viele neue Leute kennen zu lernen.

Es ist toll, wenn mich die Menschen auf der INTERSCHUTZ wiedererkennen und sehen, dass ich nicht nur im Internet existiere. Natürlich gibt es auch ganz viele neue technische Sachen und Autos zu sehen, aber da bin ich lieber ehrlich und gebe zu, dass ich davon nicht so viel Ahnung habe. Ich freue mich aber schon drauf, alles auszuprobieren.