Anzeige
Anzeige
INTERSCHUTZ 2020 - 15. bis 20. Juni, Hannover
Startseite>News>Artikel
Rettung

Und wer rettet die Roboter?

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) unterstützt mit ihrem Anwender-Know-how das Projekt zur Errichtung eines modernen Kompetenzzentrums zur Erforschung und Entwicklung mobiler Robotersysteme für die zivile Gefahrenabwehr.

26.12.2018
vfdb_Logo
vfdb e.V.

Wie jetzt bekannt wurde, wollen Einsatzkräfte, Forscher und Industrie erstmalig in Deutschland gemeinsam autonome Rettungsroboter entwickeln, um mit ihnen in einer im Aufbau befindlichen Robotik-Einsatzgruppe national wie international Hilfsdienste anzubieten. Zu diesem Zweck entsteht auf dem Gelände eines ehemaligen Stahlwerks in Dortmund mit dem Deutschen Rettungsrobotik Zentrum (A-DRZ) ein modernes Kompetenzzentrum zur Erforschung und Entwicklung mobiler Robotersysteme für die zivile Gefahrenabwehr. Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) ist zusammen mit weiteren Partnern aus der Gefahrenabwehr, aus der Forschung und der Industrie maßgeblich an dieser Unternehmung beteiligt. Gefördert wird das zunächst auf vier Jahre angelegte Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Zuge des Programms "Zivile Sicherheit - Innovationslabore/Kompetenzzentren für Robotersysteme in menschenfeindlichen Umgebungen".

Ausschlaggebend für das Projekt sind die ständig zunehmenden Herausforderungen für "Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben" (BOS). Wie das BMBF betont, werden trotz guter Ausbildung, ausgereifter taktischer Konzepte und zuverlässiger Schutzausrüstung jedes Jahr weltweit zahlreiche Einsatzkräfte bei ihrer Arbeit verletzt oder getötet. Mit fortschreitender technischer Entwicklung sei es daher angedacht, mobilen Robotersystemen künftig zunehmend Aufgaben zu übertragen. So soll die Einsatzabwicklung effektiver und sicherer für Einsatzkräfte, gefährdete Menschen sowie Schutzgüter gestaltet werden. Die vfdb wird nach Aussage ihres Präsidenten Dirk Aschenbrenner umfangreiches Anwender-Know-how in das Vorhaben einbringen. "Unsere Mitglieder verfügen über weitreichendes Expertenwissen. Sie kennen die Probleme und Anforderungen und haben bereits unterschiedliche Erfahrungen mit den Zukunftstechnologien. Deshalb bieten sie beste Voraussetzungen, um bei der Erprobung der Robotersysteme auf den Versuchsflächen im DRZ mitzuwirken", sagt Aschenbrenner.

Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V. (D-48028 Münster)
Website: www.vfdb.de

Anzeige
Anzeige