Anzeige
INTERSCHUTZ 2020 - 15. bis 20. Juni
Startseite>News>Artikel
Persönliche Schutzausrüstung

Kampf den Spätfolgen

Ein von VIKING auf der INTERSCHUTZ in Hannover neu vorgestellter Anzug soll Feuerwehrleute zukünftig besser gegen Kontamination abschirmen und damit zu einer Reduzierung der Krebsgefahr beitragen.

26.05.2015
Viking_Guardian

Feuerwehrleute werden während ihrer Arbeit potenziell einer großen Bandbreite bekannter und vermuteter Karzinogene ausgesetzt. Eine skandinavische Untersuchung über Krebsdiagnosen unter 16.422 männlichen Feuerwehrleuten bestätigte die Ergebnisse einer größeren US-Studie, die bei Feuerwehrleuten im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung ein – wenn auch moderates, so doch erhöhtes – Krebsrisiko feststellte. Während Faktoren wie Schichtarbeit einen Teil des Anstieges erklären können, bleibt dennoch die Tatsache, dass ein Expositionsrisiko beispielsweise gegenüber polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen und Asbest besteht. Dem trägt VIKING Life-saving Equipment, dänischer Marktführer für maritime und Feuerwehr-Sicherheitsausrüstungen, nun mit einem neuen innovativen Feuerwehranzug Rechnung.

Der von VIKING auf der INTERSCHUTZ 2015 in Hannover erstmals vorgestellte Anzug wurde auf Betreiben und in enger Zusammenarbeit mit der Räddningstjänsten Storgöteborg (RSG) entwickelt – eine der angesehensten Feuerwehren Schwedens – und soll zukünftig dazu beitragen, Feuerwehrleute besser gegen gesundheitsgefährdende Kontamination abzuschirmen und in Folge die Krebsgefahr signifikant zu reduzieren.

VIKING Life-Saving Equipment A/S (DK-6710 Esbjerg V), Halle 12, Stand D66

Noch kein INTERSCHUTZ Ticket? Hier geht's zur Preisübersicht

Anzeige