Anzeige
INTERSCHUTZ 2020 - 15. bis 20. Juni
Startseite>News>Artikel
Notfall

Abgeklebt statt abgesägt

In Unfall- und Gefahrensituationen entstehen für Rettungskräfte oft Risiken in Form von scharfen Ecken und Kanten – mit Sharpswrap bietet Packexe mehr Sicherheit gegen Schnittverletzungen.

03.06.2015
Packexe

Neben einer raschen Hilfe für Unfallbeteiligte ist die Absicherung eines Unfallschauplatzes besonders wichtig, damit keine weitere Gefahr für Passanten und Unbeteiligte besteht. Rettungskräfte betreten die Schauplätze in der Regel als erstes, müssen die Situation zunächst einschätzen und vor allem darauf achten, sich selbst nicht in Gefahr zu bringen. Da kein Szenario wie das andere ist, sind lokale Gefahren wie scharfe Karosserieteile immer wieder eine neue Herausforderung, und sie erfordern die Konzentration aller Anwesenden. Mit Sharpswrap zeigt die britische Firma Packexe auf der INTERSCHUTZ 2015 in Hannover ein klebebandartiges Produkt, das trotz simpler Anwendung Sicherheitskräften an Unfallorten mehr Sicherheit bietet und die Rettungsarbeiten überschaubarer gestaltet.

Das strapazierfähige Klebeband kann von Rettungskräften als ergänzendes Mittel zur Sicherung sämtlicher Gefahrenstellen verwendet werden. Durch die leichte und rasche Handhabe lassen sich Gefahrenpotenziale schnell beseitigen. Das Klebeband wird um eine scharfe Kante oder auf Bruchglas geklebt und bietet dadurch eine ungefährliche Oberfläche, die zudem durch das satte Gelb sichtbar markiert ist. Das zehn Zentimeter breite und 30 Meter lange Band lässt sich am einfachsten mit dem wiederverwendbaren Abroller anbringen, der an Gürtelvorrichtungen getragen wird oder einfach im Rettungsequipment gelagert werden kann. Mit den rund 50 Anwendungen, die mit einer Rolle Sharpswrap möglich sind, können somit viele kritische Stellen schnell und unkompliziert gesichert werden, die sonst unter Zeitdruck unbehandelt blieben.

Packexe Ltd. (Exeter EX2 8NY, Vereinigtes Königreich), Halle 26, Stand K37

zum Video

Anzeige