Anzeige
INTERSCHUTZ 2020 - 15. bis 20. Juni
Startseite>Info>Für Journalisten>Pressemitteilungen>Pressemitteilungen Deutsche Messe
Branchentreff "Rettung"

Anlaufstelle für alle Rettungsprofis

Alle Rettungsprofis – von Ärzten und Notfallmedizinern über Sanitätsdienste, Rettungsdienste, Rettungs-organisationen und Leitstellendisponenten bis zu Entscheidern aus Ministerien, Städten und Verbänden – finden an jedem der sechs Messetage mit dem Branchentreffpunkt "Rettung" in Halle 26 eine zentrale Anlaufstelle, um sich über die jüngsten Trends zu informieren, effektiv zu netzwerken und um vom Knowhow-Transfer zu profitieren.

28.05.2015
branchentreff_rettung

  • Plattform für die jüngsten Trends' effektives Netzwerken und wertvollen Know-how-Transfer
  • Highlights: Forum Rettung & Katastrophenschutz und das 17. Hannoversche Notfallsymposium

Hannover. Der Ausstellungsbereich Rettung ist zusammen mit den Bereichen Brand- und Katastrophenschutz sowie Sicherheit einer der vier tragenden Eckpfeiler der INTERSCHUTZ 2015. Alle Rettungsprofis – von Ärzten und Notfallmedizinern über Sanitätsdienste' Rettungsdienste' Rettungs-organisationen und Leitstellendisponenten bis zu Entscheidern aus Ministerien' Städten und Verbänden – finden an jedem der sechs Messetage mit dem Branchentreffpunkt "Rettung" in Halle 26 eine zentrale Anlaufstelle' um sich über die jüngsten Trends zu informieren' effektiv zu netzwerken und um vom Knowhow-Transfer zu profitieren.

"Wir schaffen mit dem Branchentreff 'Rettung' – der mit der INTERSCHUTZ- Eintrittskarte allen Besuchern offen steht – eine lebendige Plattform' auf der sich beispielsweise Fahrzeugkonstrukteure mit Rettungsprofis austauschen können und Hersteller von Medizingeräten aus erster Hand von Notfallmedizinern erfahren' wo es noch Optimierungspotenzial gibt"' sagt Bernd Heinold' Projektleiter der INTERSCHUTZ 2015. "Auf dem Branchentreff 'Rettung' erleben die Besucher der INTERSCHUTZ 2015 die Zukunft des gesamten Rettungswesens."

"Rettung 4.0" lautet das zukunftsweisende Motto auf dem Forum Rettung & Katastrophenschutz' wo praxisnah Themen wie "Herausforderungen an den Betreuungsdienst der Zukunft"' "Qualitätsmanagement im Rettungsdienst – Anspruch und Wirklichkeit"' "Der Innovations-RTW – von der Idee bis zur Serienreife"' "Die EN 1789 im Wandel der Zeit" und "Leitstelle 2020 – wohin geht die Reise?" behandelt werden. Ein weiterer Vortrag des Forums lautet "Ist die Hilfsfrist noch zeitgemäß?". Weitere Themen' die behandelt werden' sind Luft-und Bergrettung' die Krisenmanagement-Übung LÜKEX und Ebola-Erfahrungsberichte.

Als Besuchermagneten im Themenbereich Rettung der INTERSCHUTZ 2015 werden sowohl das 17. Hannoversche Notfallsymposium im Convention Center auf dem Messegelände als auch das Forum Rettung & Katastrophenschutz in Halle 25' Stand D26' die ganze Bandbreite der Branche abbilden. Auf dem Hannoverschen Notfallsymposium' das von der Johanniter-Akademie in Kooperation mit der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb)' dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport' der Feuerwehr Hannover und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) durchgeführt wird' diskutieren namhafte Experten beispielsweise den Themenkomplex "Notfallsanitäter" aus unterschiedlichen Perspektiven. Es werden erste Erfahrungen und Umsetzungsbeispiele des Notfallsanitätergesetzes erörtert' Rettungsdienstsysteme europaweit verglichen und das Zusammenwirken der Rettungsdienste mit der Polizei und den Leitenden Notärzten auf den Prüfstand gestellt.

Alle Informationen zu den Highlights des Branchentreffs "Rettung" sowie ein stets aktuelles Forums-Programm steht auf der INTERSCHUTZ-Seite unter www.interschutz.de/de/rettung zur Verfügung.

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg